Die Sonne erwärmt die Erde mittels Infrarotstrahlung. Die gleiche Wärmestrahlung wird von einer Infrarotheizung erzeugt. Die Infrarotstrahlen dringen in den Körper ein und erwärmen die Oberflächen, die angestrahlt werden. Somit entsteht ein angenehmes Wärme-Erlebnis zum Wohlfühlen. Selbst wenn die Raumtemperatur einige Grade tiefer ist als gewohnt friert man nicht.

Einen ähnlichen Effekt kann man an einem sonnigen Wintertag in den Bergen erleben. Auf Terrassen von Bergrestaurants geniessen viele Wintersportler die Sonne, selbst bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ist es an der Sonne angenehm warm, so dass viele sogar die Jacke ausziehen. Eine ähnliche Wirkung haben Infrarotheizungen, welche auch bei kühleren Raumtemperaturen angenehme Wärme bieten.

Ökonomische Vorteile von Infrarotheizungen

Infrarotheizungen sind im Vergleich zu anderen Heizsystemen eine sparsame Alternative und sehr günstig in der Anschaffung, da sie fast keine Installationskosten verursachen.
Es wird keine Abgasanlage und auch kein zusätzlicher Schornstein benötigt. Ebenso braucht man keinen separaten Heizungsraum, keinen Brenner, keinen Kessel, keine Heizkreispumpen und keine Rohrleitungssysteme.

Infrarotheizungen können überall im Innenbereich eingesetzt werden und bilden keine Abgase. Natürlich fallen auch bei einer Infrarotheizung Betriebskosten an, diese sind jedoch niedriger, als bei anderen Systemen, da die Strahlungswärme einen sehr grossen wärmenden Effekt aufweist, auch bei tiefen Raumtemperaturen. Desweiteren reagieren Infrarotheizungen sehr schnell. So können Sie z.B. mit dem Thermostat die Temperatur so einstellen, dass nur bei aktiver Nutzung des Raumes geheizt wird. Sehr praktisch z.B. im Schlafzimmer, Hobbyraum, Büro oder Badezimmer.

Zum Beispiel können Sie im Badezimmer den Thermostat so programmieren, dass Sie am morgen für 30 Minuten angenehme 22 °C haben, und tagsüber die Temperatur abgesenkt wird, damit nicht unnötig geheizt wird. (Ähnlich wie beim Licht, welches wir ja auch nicht 24 Stunden am Tag grundlos brennen lassen).

Mit einer Infrarotheizung kann man den stetig ansteigenden Kosten von Erdgas und Heizöl entgegenwirken. Weiterhin sind Infrarotheizungen störungs- und wartungsfrei. Sie benötigen nur eine kurze Zeit zum Aufheizen und haben keine Wärmeverluste.
Infrarotheizungen sind zur Beheizung einzelner Räume optimal. Im Vergleich zu herkömmlichen elektrischen Konvektionsheizungen ist bei gleicher Heizleistung die benötigte Stromleistung deutlich niedriger, also werden hier erheblich Kosten gespart.

Ökologischer Vorteil

Infrarotheizungen haben einen Wirkungsgrad von etwa 95%, das heisst, die freigesetzte Energie wird fast komplett zum Heizen genutzt. Lufterwärmende Konvektionsheizungen hingegen haben einen viel niedrigeren Wirkungsgrad zwischen 50 und 70%. Kombiniert mit Ökostrom (z.B. aus Wasserkraft) bieten Infrarotheizungen eine ökologisch sinnvolle Lösung zur Beheizung einzelner Räume oder zur Beheizung einzelner Bereiche in grossen Räumen oder Hallen.

Menschliches Wohlbefinden

Der menschliche Körper nimmt Infrarotstrahlen direkt auf. Da der Mensch ungefähr 80% des Tages in Innenräumen verbringt, ist es besonders wichtig, hier für Behaglichkeit zu sorgen. Dazu gehört natürlich vor allen Dingen Wärme, egal ob zu Hause oder am Arbeitsplatz. Aufgrund reduzierter Luftzirkulation und konstanter Raumtemperatur entsteht dank einer Infrarotheizung ein gesundes und angenehmes Raumklima.